Navigation Impressum und Kontakt Einführung in die Halden Zu den Halden Hier klicken, um zur Hauptseite zu gelangen! Links

Die Wilde Insel – Monument for a Forgotten Future

Auf einer Länge von fast 40 Kilometern verlaufen zwischen Castrop-Rauxel und Oberhausen zwei Gewässer mal mehr und mal weniger unmittelbar parallel zueinander. Der Rhein-Herne-Kanal ist eine künstliche Wasserstraße, wurde von 1906 bis 1914 gebaut und verbindet heute den Duisburger Binnenhafen an der Ruhrmündung mit dem Wasserstraßenkreuz in Datteln mit Anschluss an den Dortmund-Ems-Kanal oder den Datteln-Hamm-Kanal. Die Emscher ist ein im Zuge der Industrialisierung zu einem Abwasserkanal verkommener begradigter Fluss, der derzeit in mühevoller Arbeit im Zuge des sogenannten Emscherumbaus renaturiert wird. Während der Fluss bisher als stinkende Kloake (mit entsprechendem Bekanntheitsgrad und Image) in einer befestigten Betonrinne durch das nördliche Ruhrgebiet floss, lässt sich ausgehend vom Quellgebiet fortschreitend Richtung Mündung langsam ein einmaliger Prozess der ökologischen Sanierung beobachten – Zum Teil nimmt der Fluss mit klarem Wasser wieder sein natürliches Flussbett, bewachsene Ufer und seinen kurvigen Verlauf an, während das Abwasser nun unterirdisch den Kläranlagen zugeführt wird. Allgemein wird diese schmale Landzunge zwischen diesen parallelen Wasserstraßen, teilweise nur ein schmaler Damm, meist eine wenige hundert Meter breite Zone, als Emscher-Insel bezeichnet, obwohl sie keine Insel im eigentlichen Sinne ist. Anlässlich der Europäischen Kulturhauptstadt RUHR.2010 wurde die Emscherinsel in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt. Vielerorts sind oder waren Kunstwerke und Aktionen Teil der Emscherkunst, die auch 2013 und in Zukunft fortgeführt wurde und wird.

Nicht weit entfernt vom Nordsternpark in Gelsenkirchen, der ebenfalls zum Teil auf dieser Emscherinsel liegt, bildet die Insel einen Berg. Die sogenannte Wilde Insel erhebt sich unmittelbar an der Gelsenkirchener Schleuse auf eine Höhe von etwa zwölf Metern über der Umgebung (Schleuse 36 m ü. NN). Der höchste Punkt liegt auf 48,1 Metern über dem Meeresspiegel. Der Berg ist keine Bergehalde, wie man denken könnte und wie manche Quelle im Internet vermuten lässt, sondern besteht aus Bodenaushub vom Bau des Rhein-Herne-Kanals und der Schleusenanlage. Er wird in Etwa markiert durch ein äußerst ungewöhnliches Denkmal – den singenden Felsen: Das »Monument for a Forgotten Future« (engl. Denkmal für eine vergessene Zukunft) ist die originalgetreue Nachbildung einer im Joshua-Tree-Nationalpark befindlichen Steinformation. Der Nationalpark liegt im Süden Kaliforniens unweit von Los Angeles. Der Felsen ist ein besonders schönes Werk und Teil der Emscherkunst.2010. Wer die Ohren spitzt, vernimmt ungewöhnliche Klänge von dem Objekt, denn aus seinem Innern erklingt im Sommerhalbjahr eine Symphonie der schottischen Band Mogwai. Außerdem bietet die Wilde Insel in der Nähe der Freitreppe einen guten Einblick auf die angrenzende Raffinerie.

Wilde Insel in Gelsenkirchen

Schleuse Gelsenkirchen mit Übergang zur Freitreppe (hinten)

Wilde Insel in Gelsenkirchen

Freitreppe auf der "Wilden Insel"

Wilde Insel in Gelsenkirchen

Wegeachsen auf der Wilden Insel

Monument for a Forgotten Future

Monument for a Forgotten Future: Fels-Kopie aus Kalifornien

Wilde Insel in Gelsenkirchen

Aussichtspunkt im Norden auf die Raffinerie

Wilde Insel in Gelsenkirchen

Weg entlang des Gipfels

Schleuse am Rhein-Herne-Kanal in Gelsenkirchen

Schleusenbecken am Rhein-Herne-Kanal

Schleuse am Rhein-Herne-Kanal in Gelsenkirchen

 

Fazit und Tipp des Webmasters: Besonders mit dem Fahrrad gut erreichbar ist der nahegelegene Nordsternpark. Ein Stückchen weiter am Kanal Richtung Oberhausen befindet sich die Schurenbachhalde. In Gegenrichtung liegen das in Entwicklung befindliche Stadtquartier Graf Bismarck und die ZOOM-Erlebniswelt. Natürlich sind sämtliche Ziele auch mit dem Auto oder mit etwas Fußweg immer am Wasser entlang auch als Wanderer erreichbar.

 

Informationen zum Besuch auf der Wilden Insel:

Öffnungszeiten und Eintrittspreise: Die Wilde Insel ist über die Schleuse frei zugänglich. Der Felsen ist ständig zu besichtigen und auch nach Abschluss der Emscherkunst.2010 dauerhaft erhalten. Die Musik ist im Sommerhalbjahr ca. von Mai bis Oktober zu hören – genaue Informationen dazu bietet die Internetseite über die Emscherkunst (siehe unten).

Anreise mit dem Auto: Auf der A42 bis zur Ausfahrt 16 Gelsenkirchen-Zentrum. Aus allen Richtungen links abbiegen auf die Grothusstraße. Hinter der Sportanlage (linkshändig) rechts abbiegen in die Uferstraße. Hinter der Bahnüberführung an der Ampel links in die Hafenstraße und das Hafengelände befahren. Geradeaus kann bereits das Auto abgestellt werden. Zu Fuß rechts über die Auffahrt zur Schleuse und die Schleuse schräg-links überqueren. Auf der anderen Seite des Kanals befindet sich der Zugang zur Wilden Insel über die Freitreppe. Zum „Monument for a Forgotten Future“ am Ende der Treppe links abbiegen.

Zieleingabe ins Navigationssystem: An den Schleusen in 45881 Gelsenkirchen

Geographische Koordinaten:
51°31'50.94"N, 7° 3'08.49"E – Monument for a Forgotten Future
51°31'45.77"N, 7° 3'22.73"E – Zugang über Schleuse
Die Koordinaten können in das Eingabefeld von z.B. GoogleEarth
und OpenStreetMap kopiert werden.
UTM-Koordinaten (Zone 32):
364905 m, 5710654 m – Monument for a Forgotten Future

365176 m, 5710487 m – Zugang über Schleuse

Anreise mit Bus und Bahn: Von Gelsenkirchen Hbf. mit dem Schnellbus SB36 Richtung Schulze-Delitzsch-Straße bis Grimmstraße (eine davor zum Bereitmachen: Kranefeldstraße). Die Fahrtzeit beträgt etwa 13 Minuten. Von der Haltestelle in die Uferstraße laufen und hinter der Bahnbrücke an der Ampel links in die Hafenstraße. Rechts über die Auffahrt zur Schleuse und die Schleuse schräg-links überqueren. Auf der anderen Seite des Kanals befindet sich der Zugang zur Wilden Insel über die Freitreppe. Zum „Monument for a forgotten Future“ am Ende der Treppe links abbiegen.

Anreise mit dem Fahrrad / E-Bike: Emscher- und Emscher-Park-Radweg führen jeweils auf der anderen Kanalseite an der Schleuse Gelsenkirchen direkt vorbei. Die Schleuse kann zur Querung genutzt werden. Der Emscher-Weg XE überquert die Wilde Insel direkt.

Kartenmaterial: In den rechts dargestellten reiß- und wetterfesten Radwander- bzw. Rad- und Wanderkarten des Verlages Publicpress ist die Wilde Insel zwar dargestellt, aber nicht benannt. In der Rad- und Wanderkarte "Essen und Umgebung" im Maßstab 1:50.000 liegt sie im Planquadrat B5. Mit Klick auf die jeweilige Karte gelangen Sie zur entsprechenden Seite beim Verlag – Karten werden versandkostenfrei versendet. Für Webseite und Verkauf ist der Verlag verantwortlich.

 Rad- und Wanderkarte Essen und Umgebung   Radwanderkarte Ruhrgebiet  

Quellen und weitere Informationen:

Webseite der Emscherkunst: www.emscherkunst.de
Zu den Halden im Ruhrgebiet Auf der Themen-Auswahlseite finden Sie weitere Dokumentationen dieser Art zu anderen Halden im Ruhrgebiet. Hier ist neben einer Einführung in die Thematik der Bergehalden, Typen und Generationen sowie Landmarkenkunst auch eine Übersichtskarte zu finden.


Zuletzt geändert oder Aktualität geprüft: 01 / 2016
Halden Ausflugsziele Angaben zu Anreise, Öffnungszeiten und Eintrittspreisen sind ohne Gewähr und vor einem Besuch selbst auf Richtigkeit zu überprüfen.
(c) Bilder, Karten, Text und Grafiken: S. Hellmann • www.ruhrgebiet-industriekultur.de & www.halden.ruhr