Navigation Impressum und Kontakt Einführung in die Halden Zu den Halden Hier klicken, um zur Hauptseite zu gelangen! Links

Die Halden Beckstraße und Prosperstraße in Bottrop

Der Tetraeder auf dem Tafelberg und die Skihalle auf der Spaßhalde

Gleich zwei große Bergehalden liegen Seite an Seite im Bottroper Stadtteil Batenbrock. Die Halden sind bekannt für besondere Bauwerke, die auf ihnen errichtet sind und weit über das Ruhrgebiet hinaus bekannt sind. Dass es sich unter diesen um Bergehalden handelt, ist vielen Besuchern jedoch nicht bekannt. Auf der einen steht ein Wahrzeichen von Bottrop, der stählerne Tetraeder, perfekter Aussichtsturm und weithin sichtbare Landmarke zugleich. Auf der anderen Halde befindet sich das Alpincenter Bottrop, eine Indoor-Skihalle, in der ganzjährig Ski gefahren werden und andere Sportmöglichkeiten genutzt werden können. Beide Halden werden in dieser Dokumentation vorgestellt.

 

Der Tetraeder auf der Halde Beckstraße

Wer hätte gedacht, dass im Jahre 1994 mit dem Tetraeder der Grundstein für einen Boom von Landmarken auf ausgedienten Bergehalden der Region bildet? Durchaus lässt sich sagen, dass mit diesem Projekt das Thema Halden erst in das Bewusstsein der Bewohner und Besucher gerückt ist.

Die Halde Beckstraße ist etwa 78 Meter hoch und erhebt sich ca. 120 Meter über dem Meeresspiegel. Damit ist sie die derzeit sechsthöchste Bergehalde im Ruhrgebiet. Aufgeschüttet wurde der Abraum auf der Halde Beckstraße sowie auf der benachbarten Halde Prosperstraße von 1969 bis 1993 von der nahegelegenen Zeche Prosper. Zuvor befanden sich hier weitgehend Ackerflächen. Eine ältere Halde der Zeche Arenberg-Fortsetzung auf Teilen der heutigen Haldenfläche wurde bereits früh wieder abgetragen. Ein Jahr nach Abschluss der Schüttung wurde sie Eigentum des Regionalverbandes Ruhr. Vom Aufbau her ist die Halde Beckstraße ein Tafelberg mit terrassierten, heute durch Gebüsch und Bäumen bewachsenen Hängen. Der Name ist abgeleitet von der westlich an der Halde vorbeiführenden Beckstraße, was ihr auch häufig den Namen Halde an der Beckstraße gibt.

Im Jahre 1994 wurde auf dem Haldengipfel der von Wolfgang Christ entworfene Tetraeder errichtet. Es handelt sich dabei um ein Stahlgerüst in Form einer dreiseitigen Pyramide bzw. eines Vierflächners (griech.: tetra = vier). Das Gerüst hat eine Höhe von etwa 50 Metern und steht auf (kurioserweise vier) Betonsäulen von etwa acht Metern Höhe, was der gesamten Form einen leichten Eindruck verschafft. Offiziell wird der Tetraeder als »Haldenereignis Emscherblick« betitelt. Es ist zur wichtigsten Landmarke und Sehenswürdigkeit in Bottrop geworden und inzwischen über die Grenzen des Ruhrgebiets hinaus bekannt. Außerhalb der Stadt ist der Begriff Halde Beckstraße jedoch meist unbekannt. Sofern überhaupt bekannt ist, dass es sich um eine Bergehalde handelt, wird sie häufig »Tetraeder-Halde« genannt.

Tetraeder auf der Halde Beckstraße in Bottrop

Berühmteste Landmarke im Ruhrgebiet: Der Tetraeder in Bottrop

Tetraeder auf der Halde Beckstraße in Bottrop

Besucher auf dem Gipfelplateau der Halde Beckstraße

Tetraeder auf der Halde Beckstraße in Bottrop

Ausblick vom Rande des Plateaus auf die benachbarte Kokerei

Tetraeder auf der Halde Beckstraße in Bottrop

Konditionierte Mountainbiker auf der Halde

Über Treppen kann der Schwindelfreie frei und kostenlos auf drei Plattformen innerhalb der Pyramide klettern – sie sind gut im letzten Bild zu erkennen. Dabei sind die Plattformen an Stahlseilen befestigt. Je höher man geht, desto heftiger schwanken die Plattformen im Wind. Dazu ist die oberste in Ringform auch noch um etwa 8° geneigt. Vom Tetraeder und vom 78 Meter über Umgebung hohen Plateau der Halde hat der Besucher einen weiten Blick über das zentrale Ruhrgebiet und die Emscherregion, die dem Gebilde auch seinen offiziellen Namen gibt. Bei klarem Wetter reicht die Sicht über Essen, Bottrop, Oberhausen und sogar Duisburg bis hin zur Landeshauptstadt Düsseldorf. Besondere Landmarken sind der Gasometer in Oberhausen, die Skyline von Essen, die Arena auf Schalke sowie diverse Halden der Umgebung, allen voran die ebenfalls Bottoper Halde Haniel, auf der mit scharfem Auge sogar das Holzkreuz auf dem unteren Plateau zu erkennen ist, die Halde Schurenbach mit der Stahlbramme, die Vulkanhalde Mottbruch, die höchste Halde Oberscholven, die Knappenhalde in Oberhausen und die astronomischen Bögen auf der Großhalde Hoheward.

Vor dem Tetraeder befindet sich eine nach unten gewölbte Fläche mit groben Steinen und Kies. Während hier durch den Weimarer Entwickler der Landmarke ein weiter Raum mit viel Luft nach oben vorgesehen war, wurde die Fläche durch einen Bottroper Künstler als Grundlage für aus Steinen mit unterschiedlicher Farbe angelegten Figuren und Formen genutzt – zuletzt in der Darstellung von Aliens (siehe Foto unten aus dem Jahre 2008). Begleitet von einigen Diskussionen zwischen Befürwortern und Gegnern sowie Protesten von Bürgern, die in den Figuren und Formen die größere Kunst als im Tetraeder sahen, wurden diese im Februar 2009 zum "Schutz des Gesamtkunstwerks" durch den Träger der Halde, dem Regionalverband Ruhr, untergebaggert. Nur wer weiß, wo sie lagen und wie die Formen aussahen, kann sie heute noch in sehr verschwommenen Formen erahnen. Vollständig angezeigt werden die Bilder noch in »GoogleEarth«, in dem historisches Bildmaterial dargestellt werden kann.

Tetraeder auf der Halde Beckstraße in Bottrop

Treppe auf die erste Aussichtsplattform des Tetraeders

Tetraeder auf der Halde Beckstraße in Bottrop

Der einzige Haldengipfel im Ruhrgebiet mit zeitw. Linienverkehr

Tetraeder Bottrop

Zweite Aussichtsplattform von ganz oben gesehen

Tetraeder auf der Halde Beckstraße in Bottrop

Schiefer Ring der dritten Plattform mit Wendeltreppe als Zugang

Tetraeder auf der Halde Beckstraße in Bottrop

Blick vom höchsten begehbaren Punkt des Tetraeders auf die benachbarte Kokerei Prosper (Abteilung Wolkenproduktion)

Tetraeder auf der Halde Beckstraße in Bottrop

Der Nachwuchs wird an die Schönheit des Reviers herangeführt

Tetraeder Bottrop

Blick nach Westen bis zum Gasometer Oberhausen (hinten)

Tetraeder auf der Halde Beckstraße in Bottrop

Liebesbotschaften im Schotter auf dem Gipfelplateau

Tetraeder auf der Halde Beckstraße in Bottrop

Ein Herz aus Steinen vor dem Tetraeder

Tetraeder Bottrop

Die Aliens im Schotter (Oktober 2009) sind Geschichte

Tetraeder Bottrop

Aufstieg von Süden über die Treppe

Kokerei Prosper

Kokerei Prosper mit sehr plastischen Dampfwolken

Indian Summer Ruhrgebiet

Indian summer im Ruhrpott

Sonnenaufgang am Tetraeder um 07.54 Uhr

Die Halde Beckstraße selbst kann über drei Möglichkeiten erklommen werden. Vom Parkplatz im Westen führt ein Serpentinenweg zum Plateau des Tetraeders am höchsten Punkt der Halde. Auf der Südflanke befindet sich eine lange Treppe mit 387 Stufen und dem Namen »Diretissima«. Zusammen mit der Möglichkeit, die Serpentinen "querhaldein" abzukürzen, stellt sie zwar die schnellste und kürzeste Variante dar, zugleich aber auch die beschwerlichste. Außerdem ist die asphaltierte, schneckenförmige Auffahrt nutzbar. Neben Touristen, die die Halde alleine zur Besichtigung des Tetraeders erklimmen, nutzen vor allem Bottroper Bürger die Halde zum Joggen oder zum Ausführen von Haustieren. Bei entsprechendem Wetter trifft man auch nachts häufig Hobbyfotografen an.

Nachtwanderung auf der Halde Beckstraße

Das Bild mit dem Sonnenaufgang, das übrigens aus dem Fenster an der Toilette in der zweiten Etage des Verwaltungsgebäudes Am Eickholtshof gemacht wurde, bereitet bereits den Übergang zum nächsten Thema vor: Nachts ist der Tetraeder dank einer Lichtinstallation von Jürgen Fischer (1941-2005) mit dem Titel »Fraktal« farblich angestrahlt. Dabei werden einzelne Röhren des Gebildes im oberen Teil durch Lichtleisten gelb beleuchtet. Damit ist die Großskulptur auch nachts von großer Entfernung aus zu erkennen und schafft insbesondere auf den Autobahnen Bottrop passierend den Eindruck, ein schwebendes Objekt hoch über der Stadt zu sein. Ein praktischer Nebeneffekt ist dabei die Beleuchtung der Treppenanlage, um einen gefahrlosen Aufstieg auf die Plattformen auch in der Nacht zu gewährleisten. Besonders Stimmungsvoll wird die Szenerie durch die ständige teils flackernde Beleuchtung durch die benachbarte Kokerei. Leider war es am Tag der Aufnahme sehr neblig, sodass die Lichter mit einer Aura umgeben sind:

Tetraeder in Bottrop bei Nacht

Lichtinstallation »Fraktal« auf dem Tetraeder in Bottrop

Halde Beckstraße bei Nacht

Aussicht von der Halde Beckstraße am Tetraeder

Tetraeder in der Nacht

Feuerschein der Kokerei Prosper

Tetraeder Nacht

Treppe auf die Plattformen

Lichtkunstinstallation "Fraktal"

Aufgang von der ersten zur zweiten Aussichtsplattform

Tetraeder Lichtkunst

Spitze des Tetraeders

Tetraeder in Bottrop Lichtkunst

Zentralperspektive aus Blickrichtung der Diretissima

Nebel auf der Halde

 

Diretissima im Schein der Kokerei

Diretissima im Feuerschein der Kokerei

Tetraeder im Nebel

Tetraeder im Nebel

Fazit und Tipp des Webmasters: Der Tetraeder ist eines der bekanntesten Ziele in diesem Teil des Ruhrgebiets, manchmal stark frequentiert, aber äußerst lohnenswert. Kombiniert werden kann der Besuch mit der wesentlich ruhiger gelegenen Halde Haniel, der höchsten besuchbaren im Ruhrgebiet, oder der Neuen Mitte Oberhausen mit dem CentrO, Gasometer und Sea Life. In Ebel befindet sich mit dem BernePark ein ungewöhnlicher Park auf dem Gelände einer Kläranlage.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise: Die Halde Beckstraße und der Tetraeder sind Tag und Nacht frei zugänglich, für das Besteigen des Tetraeders ist kein Eintrittsgeld o.ä. erforderlich. Der Zugang ist allerdings bei Eisglätte und Schneefall verboten.

Die Beleuchtung schaltet sich in der Dämmerung ein und im Morgengrauen aus. Der Weg auf die Halde ist allerdings nicht beleuchtet. Aus diesem Grund sind nachts dringend starke Taschenlampen empfohlen – auch, um von ggf. die Halde abwärts fahrenden Mountainbikefahrern in der Dämmerung und Dunkelheit rechtzeitig gesehen zu werden.

Am Haldenzugang existieren ein Parkplatz für PKW und eine Parkspur für Reisebusse. Sanitäre Einrichtungen oder Gastronomie findet man auf der Halde nicht. Für das dringende Bedürfnis bietet die Halde im Notfall ausreichendes Buschwerk.

Direkt am Parkplatz befindet sich ein Imbiss.Karte Tetraeder (Halde Beckstraße) Bottrop

Anreise mit dem Auto: Auf der A2 bis zur Abfahrt 5 Essen / Gladbeck und dort auf die B224 Richtung Essen fahren. Nach ca. 2 km rechts abbiegen auf die Horster Straße und vorbei fahren an Ostermann. Nach weiteren 2 km links abbiegen in die Gabelsbergerstraße. Die geht in einer abknickenden Vorfahrt in die Beckstraße über. Die zwei Parkplätze befinden sich kurz darauf an der rechten Seite, die Halde liegt links.

Auf der A42 Dortmund – Kamp-Lintfort bis zum Kreuz 13 Essen-Nord und auf die A224 Richtung Gladbeck fahren. Nach ca. 1,6 km links abbiegen in die Prosperstraße. Vorbei am Alpin-Center. An der Ampelkreuzung hinter der Bahnbrücke rechts in den Ostring und schräg rechts in die Beckstraße. Nach wenigen hundert Metern befinden sich gegenüber vom Imbiss zwei hintereinanderliegende Parkplätze.

Es gibt zwei Zugänge, jeweils rechts und links vom Imbiss im Abstand von 200 Metern. Die Serpentinen liegen genau in der Mitte zwischen diesen (siehe rechtsstehende Karte). Richtung Diretissima an beiden Zugängen rechts halten.

Zieleingabe ins Navigationssystem:
Beckstraße in 46238 Bottrop

Geographische Koordinaten:
51°31'30.71"N, 6°57'14.11"E – Zuweg
51°31'27.45"N, 6°57'33.43"E – Unteres Ende "Diretissima"
51°31'38.77"N, 6°57'34.34"E – Zugang Tetraeder

Die Koordinaten können in das Eingabefeld von z.B. GoogleEarth und OpenStreetMap kopiert werden.

UTM-Koordinaten (Zone 32):
358061 m, 5710215
m
– Zuweg
358430 m, 5710104 m – Unteres Ende "Diretissima"
358457 m, 5710454 m – Zugang Tetraeder

Anreise mit Bus und Bahn: Von Bottrop Hbf. mit den Bussen der Linie SB16 Richtung Dorsten bis zum ZOB / Berliner Platz. Dort Umstieg in den Bus der Linie 266 Richtung Tenhagen-Straße bis zur Haltestelle "Tetraeder" (eine davor zum Bereitmachen: Am Timpenkotten).

Der Bottroper Hauptbahnhof wird von Essen mit dem RE 14 Richtung Borken sowie der S9 Richtung Haltern am See bzw. Bottrop und von Oberhausen mit der RB 44 Richtung Dorsten erreicht.

Anreise mit dem Fahrrad / E-Bike und als Wanderer: Der Emscher-Park-Radweg führt direkt an der Halde Beckstraße vorbei. Ein kurzer Abstecher vom Emscher-Weg in Welheim ist möglich. Der Fernwanderweg XE Emscherweg führt über die Halde.

Kartenmaterial: In den rechts dargestellten reiß- und wetterfesten Radwander- bzw. Rad- und Wanderkarten des Verlages Publicpress ist die Halde eingezeichnet. In der Rad- und Wanderkarte "Essen und Umgebung" im idealen Maßstab 1:50.000 liegt sie im Planquadrat B 3 / 4. Mit Klick auf die jeweilige Karte gelangen Sie zur entsprechenden Seite beim Verlag – Karten werden versandkostenfrei versendet. Für Webseite und Verkauf ist der Verlag verantwortlich.

 Rad- und Wanderkarte Essen und Umgebung   Radwanderkarte Ruhrgebiet  

Weitere Informationen zum Tetraeder:

Tetraeder ("Haldenereignis Emscherblick") in Bottrop: www.route-industriekultur.ruhr

 

 

Halde Prosperstraße

Die Skihalle auf der Bergehalde – und die einzige, die mit dem Auto befahrbar ist

Gegenüber der Halde Beckstraße mit dem Tetraeder liegt die Halde Prosperstraße, die zur gleichen Zeit wie die zuerst betrachtete Bergehalde entstanden ist und nach der südlich an ihr vorbeiführenden Hauptverkehrsstraße benannt ist. Getrennt voneinander sind die Halden durch die Bahnstrecke Essen-Dorsten. Eine Brücke über die Eisenbahn verbindet die beiden Ausflugsziele miteinander. Wer zum Tetraeder den Aufstieg über die Diretissima gewählt hat oder den Tetraeder selbst erklimmt, sieht die Halde Prosperstraße in voller Schönheit vor sich liegen, wie die folgende Aufnahme von der höchsten Plattform zeigt:

Alpincenter Bottrop vom Tetraeder

Kokerei Prosper und Halde Prosperstraße mit dem Alpincenter Bottrop vom Tetraeder gesehen

Die Halde Prosperstraße ist etwa 60 Meter über der Umgebung hoch und erreicht eine maximale Höhe von 94,2 Metern über dem Meeresspiegel. Die Grundfläche beträgt etwa 30 Hektar, ist also etwas kleiner als die benachbarte Tetraeder-Halde. Ihre Besonderheit ist das im Bild oben sichtbare langgestreckte Gebäude, das sich vom Gipfel bis zum Haldenfuß erstreckt und mehrfach gekrümmt dem Haldenhang folgt. Es handelt sich dabei um das im Jahre 2001 eröffnete Alpincenter Bottrop – eine Indoor-Skihalle, in der ganzjährig unabhängig vom Wetter, Sommer wie Winter, Ski gefahren werden kann. Die Skipiste ist mit 640 Metern die längste ihrer Art auf der Welt. Rekordverdächtig ist auch die Photovoltaikanlage auf dem Dach, das Ökostrom für die energieintensive Anlage erzeugt.

Zusammen mit einem Hochseilgarten, einer Indoor-Paintball-Anlage, einer Sommerrodelbahn und dem Indoor-Skydiving (freies Fliegen mit dem Körper in einem vertikalen Windkanal) ist sie die Spiel-und-Sport-Halde im Ruhrgebiet. Dazu hat sie die Besonderheit, eine der wenigen mit dem Auto befahrbaren Halden im Revier zu sein und die einzige, die auf dem Gipfel einen Parkplatz hat – sicherlich dem Parkplatz mit dem besten Rundumblick weit und breit. Daher ist die Halde eine gute Möglichkeit, dass auch Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung die grandiose Fernsicht genießen können, ohne den mühsamen Anstieg auf sich nehmen zu müssen. Der Blick reicht weit über die Umgebung und zahlreiche Landmarken wie der Nordsternturm, die Veltins-Arena und umliegende Halden fallen ins Auge. Noch eine Zeit lang ist bis zur endgültigen Schließung der Anlage der Löschvorgang in der benachbarten Kokerei Prosper zu beobachten. Hier ist man in der ersten Reihe, wenn plötzlich große Wassermassen auf den brennenden Koks geschüttet werden und die Löschtürme für kurze Zeit gigantische Dampfwolken ausstoßen.

Die folgenden Bilder zeigen einen Eindruck vom Gipfel der Halde Prosperstraße.

Halde Prosperstraße - Alpincenter Bottrop

Haupteingang des Alpincenters, links ein Teil
der Sommerrodelbahn

Halde Prosperstraße - Alpincenter Bottrop

Bergabfahrt vom Parkplatz mit Blick auf die
Mottbruchhalde und die Halde Oberscholven

Halde Prosperstraße - Alpincenter Bottrop

Kokerei Prosper mit Dampfwolken aus dem Löschturm

Halde Prosperstraße - Alpincenter Bottrop

Sammelpunkt am Ende des Parkplatzes

Halde Prosperstraße - Alpincenter Bottrop

Nordsternturm mit dem Herkules im Nordsternpark

Halde Prosperstraße - Alpincenter Bottrop

Der Parkplatz auf dem Haldengipfel: Ziel vieler Holländer

Halde Prosperstraße - Alpincenter Bottrop

Schöner Ort, um das Auto in Szene zu setzen

Halde Prosperstraße - Alpincenter Bottrop

Malakowturm der Zeche Prosper

Öffnungszeiten und Eintrittspreise: Die Halde Prosperstraße ist Tag und Nacht frei zugänglich. Für Öffnungszeiten und Eintrittspreise der unterschiedlichen Angebote bitte ich Sie, die offizielle Internetseite zu besuchen.

Alpincenter Bottrop: www.alpincenter.com
Indoor Skydiving Bottrop:
www.indoor-skydiving.com

 

Karte Halde Prosperstraße

Anreise mit dem Auto: Auf der A2 bis zur Ausfahrt 5 Essen / Gladbeck. Aus allen Richtungen rechts abbiegen auf die B224 Essener Straße. Nach ca. 4 km rechts abbiegen in die Prosperstraße (Beschilderung Alpincenter). Nach weiteren 1,5 km – man fährt bereits auf die Halde zu – rechts abbiegen auf das Haldengelände. Sofort rechts und der Beschilderung zum Alpincenter folgen. Bergauf bis zum Parkplatz fahren.

Auf der A42 bis zum Kreuz Essen-Nord (13) und dort auf die B224 Richtung Gladbeck fahren. Nach 1,5 Kilometern links abbiegen in die Prosperstraße. Nach weiteren 1,5 km – man fährt bereits auf die Halde zu – rechts abbiegen auf das Haldengelände. Sofort rechts und der Beschilderung zum Alpincenter folgen. Bergauf bis zum Parkplatz fahren.

Zieleingabe ins Navigationssystem: Prosperstraße 299-301 in Bottrop

Geographische Koordinaten: 51°31'27.88"N, 6°58'6.88"E
Die Koordinaten können in das Eingabefeld von z.B. GoogleEarth und OpenStreetMap kopiert werden.

UTM-Koordinaten (Zone 32): 359073 m, 5710103 m

Anreise mit Bus und Bahn: Von Bottrop Hbf. zunächst mit den Bussen zum ZOB. Anschließend mit dem Bus der Linie 263 Richtung Am Kämpchen oder Boyer Straße bis Alpincenter (eine Haltestelle davor zum Bereitmachen: Knappen- / Prosperstraße). Zu Fuß den Berg hinauf. Neben der Hauptauffahrt bieten sich Zuwege über die nördliche Böschung an.

Industriekultur im Ruhrgebiet

Weitere Bergehalden sind von der Übersichtsseite zu diesem Thema auswählbar. Hier ist neben einer Einführung in die Thematik der Halden, Typen und Generationen auch eine Übersichtskarte zu finden.

Auf der Auswahlseite Industriekultur finden Sie weitere Artikel dieser Art zu anderen ausgesuchten und sehenswerten Zielen im Ruhrgebiet. Betrachtet werden Natur & Landschaft, alte Zechen und Industrieanlagen und andere technische Besonderheiten.

Halden Ausflugsziele

Zuletzt geändert oder Aktualität geprüft: 05 / 2016
Angaben zu Anreise, Öffnungszeiten und Eintrittspreisen sind ohne Gewähr und vor einem Besuch selbst auf Richtigkeit zu überprüfen.
(c) Bilder, Karten, Text und Grafiken: S. Hellmann • www.ruhrgebiet-industriekultur.de & www.halden.ruhr