Navigation Impressum und Kontakt Einführung in die Halden Zu den Halden Hier klicken, um zur Hauptseite zu gelangen! Links

Halde Pattberg in Moers (Pattberghalde)

Sie ist eine von drei großen im Nordwesten der Stadt Moers liegenden Bergehalden. Die Halde Pattberg liegt im Vorort Repelen an der Stadtgrenze und dem Autobahnkreuz von Kamp-Lintfort an der A57 und A42. Sie ist im Vergleich zu den anderen auf diesen Seiten betrachteten Halden recht jung. Die Aufschüttung durch den zur Zeche Rheinpreußen gehörenden Schacht Pattberg I / II begann erst Anfang der 1960er Jahre und dauerte etwa 20 Jahre lang. Im Volksmund wird die Halde häufig kurz als »Pattberg« bezeichnet. Die Schachtanlage Pattberg der Zeche Rheinpreußen wurde nach dem linksrheinischen Bergbaupionier Heinrich Pattberg benannt. 1993 schlossen ihre Tore. Von ihr sind heute neben kleineren Betriebsgebäuden nur noch die große Rohkohlenmischhalle und der unmittelbar daneben stehende Wasserturm in Kugelform erhalten. Im Jahr 2008 entstand auf der heute zu einem Recyclinghof gehörenden Halle eine riesige Dachsolaranlage, bestehend aus etwa 11.600 Modulen auf ca. 10.000 Quadratmetern. 1997 hat die Ruhrkohle AG die 45 ha große Halde an den Regionalverband Ruhr übergeben, der die Gestaltung vornahm und den Berg zugänglich machte. Der höchste Punkt liegt auf 85 Metern über dem Meeresspiegel und damit ca. 64 Meter über der Umgebung.

Bergehalde

Bergehalde Pattberg bei Kamp-Lintfort, gesehen von der benachbarten Halde Norddeutschland in Neukirchen-Vluyn (Telezoom)

Die Pattberghalde ist als Naherholungsgebiet ausgebaut. Bedingt durch die Lage der Halde am Rande der Siedlung jenseits der Verkehrswege ist der Besucherandrang eher gering. Wege führen vor allem vom Parkplatz als Ausgangspunkt im Südosten nach oben. Der Hauptweg verläuft entlang der sonnigen Südflanke in recht konstanter Steigung nach oben und stößt dabei auf einen Unterstand aus stählernen Ausbauprofilen aus dem Bergbau und zwei Aussichtspunkte in westlicher Richtung. Von hier aus lässt sich Kamp-Lintfort überblicken. Ins Auge stechen insbesondere der Rossenrayer See mit dem dahinter befindlichen kubistischen Förderturm "Westpol" der Zeche Rossenray. Auch die Turmspitzen des Klosters Kamp lassen sich ausmachen. Am höchsten Punkt der Halde Pattberg steht auf einer großen Wiesenfläche, die von Büschen ringsum eingerahmt ist, ein Gipfelkreuz. Von hier hat man durch eine Sichtschneise einen weiten Blick in die andere Richtung nach Duisburg. Bei entsprechendem Wetter und klarer Sicht sind die Hochofen- und Kokereianlagen in Duisburg-Bruckhausen gut zu erkennen. Zwischen ihnen erhebt sich der Alsumer Berg. Selbstverständlich sind von der Halde auch das Geleucht auf der benachbarten Halde Rheinpreußen und das Hallenhaus auf Halde Norddeutschland sichtbar.

Aufstieg zur Halde Pattberg in Moers

Aufstieg auf der sonnigen Südflanke zum Gipfel

Grubenausbauprofil als Schutzhütte auf der Halde Pattberg in Moers

Grubenausbauprofil als Wetterschutzhütte

Gipfel der Halde

Auf dem südlichen der zwei bewachsenen Gipfelplateaus

Gipfelkreuz auf der Halde Pattberg in Moers

Gipfelkreuz auf der Halde Pattberg mit Rastplatz

Halde Pattberg in Moers

Vom Kreuz aus bietet sich ein weiter Blick auf die Kokerei Schwelgern, den Alsumer Berg und das Stahlwerk Bruckhausen

Halde Pattberg in Moers

Letzter Aufstieg zum höchsten Punkt

Aussicht auf Kamp-Lintfort vom Pattberg

Aussichtspunkt in westlicher Richtung auf Kamp-Lintfort
und dem kubistischen Förderturm von Zeche Rossenray

Halde Pattberg in Moers

Bank mit freigehaltener Aussicht

Halde Pattberg in Moers

Steiler Aufstieg mit Koniferen und Disteln

Fazit und Tipp des Webmasters: Die Aussicht beschränkt sich auf dem Gipfel auf wenige Sichtachsen. Es steckt viel Potenzial in dieser Halde, das in Zukunft noch ausgebaut werden könnte. Kombiniert werden kann der Besuch mit zwei weiteren Halden in der Umgebung, der ebenfalls sehenswerten Halde Norddeutschland und der Halde Rheinpreußen mit dem Geleucht. Im benachbarten Kamp-Lintfort ist das Kloster Kamp äußerst sehenswert.

Informationen zum Besuch auf der Halde Pattberg:

Die Halde ist ständig frei zugänglich.

Karte Halde Pattberg

Anreise mit dem Auto: Auf der A57 bis zur Ausfahrt 8 Kamp-Lintfort. Aus allen Richtungen links auf die Kamper Straße Richtung Moers abbiegen. An der ersten Kreuzung links in die Pattbergstraße einbiegen. Der Straße etwa 800 Meter folgen bis zur Halde und zur Beschilderung zum Parkplatz in der Linkskurve.

Eingabe in das Navigationssystem: Pattbergstraße, Nähe Kreuzung Am Pattberg in 47445 Moers

Geographische Koordinaten:
51°29'47.32"N, 6°35'21.47"EParkplatz an der Pattbergstraße
51°29'54.94"N, 6°35'09.46"E – Gipfelkreuz
Die Koordinaten können in das Eingabefeld von z.B. GoogleEarth
und OpenStreetMap kopiert werden.
UTM-Koordinaten (Zone 32):
332664 m, 5707793 mParkplatz an der Pattbergstraße

332440 m, 5708036 m – Gipfelkreuz

Anreise mit Bus und Bahn: Von Duisburg Hbf. oder Rheinhausen mit der RB 31 Richtung Xanten oder Moers bis Moers. Von dort mit dem im Viertelstundentakt verkehrenden Bus der Linie 911 Richtung Bürgermeister-Schmelzing-Straße Kamp-Lintfort bis Windmühlenstraße (eine Haltestelle davor zum Bereitmachen: Repelen Markt). Die Fahrtzeit beträgt etwa 25 Minuten.

Von der Haltestelle zu Fuß wenige Meter zurück laufen in die Richtung, aus der der Bus gekommen ist und an der Tankstelle in die Windmühlenstraße abbiegen. Dieser geradeaus folgen, bis schräg rechts in der Linkskurve der Straße zwischen den Wohnhäusern ein Fußgängerweg zur Landstraße führt. Diese queren und die Rampe zur Brücke über die Autobahn hochlaufen. Dem Weg folgen, der rechts hinter dem Wasserturm in die Straße Am Pattberg übergeht. An der Kreuzung mit der Pattbergstraße rechts laufen bis zum Parkplatz, dem Ausgangspunkt für den Aufstieg zur Halde. Der Fußweg von der Haltestelle hierhin beträgt etwa einen Kilometer und ist damit in gut zehn bis 15 Minuten bewältigt.

Anreise mit dem Fahrrad / E-Bike: Die NiederRheinroute führt auch durch Repelen. Von dort ist ein Abstecher zum Pattberg einfach möglich.

Kartenmaterial: In den rechts dargestellten reiß- und wetterfesten Radwander- bzw. Rad- und Wanderkarten des Verlages Publicpress ist die Halde dargestellt. In der Rad- und Wanderkarte "Niederrhein, Krefeld - Moers - Straelen" im Maßstab 1:50.000 liegt sie im Planquadrat A6. Mit Klick auf die jeweilige Karte gelangen Sie zur entsprechenden Seite beim Verlag – Karten werden versandkostenfrei versendet. Für Webseite und Verkauf ist der Verlag verantwortlich.

Rad- und Wanderkarte Niederrhein - Krefeld, Moers, Straelen   Radwanderkarte Ruhrgebiet  

Weitere Informationen:

Route Industriekultur (Halde Pattberg): www.route-industriekultur.de
Route Industriekultur (Zeche Pattberg): www.route-industriekultur.de
Konzept zum Drachenberg:

www.metropoleruhr.de

Zu den Halden im Ruhrgebiet Auf der Themen-Auswahlseite finden Sie weitere Dokumentationen dieser Art zu anderen Halden im Ruhrgebiet. Hier ist neben einer Einführung in die Thematik der Bergehalden, Typen und Generationen sowie Landmarkenkunst auch eine Übersichtskarte zu finden.
Zuletzt geändert oder Aktualität geprüft: 01 / 2016
Angaben zu Anreise, Öffnungszeiten und Eintrittspreisen sind ohne Gewähr und vor einem Besuch selbst auf Richtigkeit zu überprüfen.
(c) Bilder, Karten, Text und Grafiken: S. Hellmann • www.ruhrgebiet-industriekultur.de & www.halden.ruhr