Es sind eindrucksvolle Erhebungen in der sonst eher flachen Landschaft und vom Menschen geschaffene Gebirge. Die Berge von nacktem Gestein als Nebenprodukt aus dem Bergbau sind zumeist rekultiviert und ideale Aussichtspunkte, Naherholungsgebiete und grüne Oasen inmitten dem dichtbesiedelten Ruhrgebiet. Das Spektrum reicht von monumentalen Landschaftsbauwerken und Tafelbergen von der halben Höhe des Eiffelturms über Wald- und Wiesenhalden aus dem frühen Bergbau bis zu abgetragenen Halden, die überbaut wurden.

Dieses Portal stellt über 200 Bergehalden und ausgesuchte Deponien und andere künstliche Landschaftsbauwerke im Ruhrgebiet in ausführlichen Artikeln mit zahlreichen Fotos und einer detaillierten Anreisebeschreibung für verschiedene Verkehrsmittel vor. In vielen Dokumentationen sind Detailkarten mit Reliefbildern oder Gestern-Heute-Vergleiche mit historischem Kartenmaterial zu finden.

Beginnen Sie die Haldentour an der Ruhr mit der Wahl einer der folgenden Rubriken:

Auf die Halden im Ruhrgebiet    Zu den allgemeinen Informationen über Halden     Zu den Halden-Rekorden    Ehemalige Halden

Themenseite Sehenswürdigkeiten im Ruhrgebiet    Zu den Landmarken     Kontakt & Impressum    Linktipps

   

13.03.17: Die wohl südlichste Bergehalde im Revier
Nachdem zuletzt eine der nördlichsten Halden des Ruhrgebiets vorgestellt wurden, konzentrieren wir uns diesmal auf den Südpol der Haldenlandschaft. Diesen finden wir im Felderbachtal bei Herzkamp, einem Vorort von Sprockhövel. Im Gegensatz zur Halde Hermann ist hier eine nennenswerte Erhebung zu entdecken, die sogar zugleich den höchstgelegenen Haldengipfel im Revier besitzt – obwohl nur wenige Meter über dem Boden herausragend. Sie gehört zur Zeche Mühler und Sieper Gruben und liegt am ehemaligen Schacht Carl.

Die Halde ist Station am schönen Themen-Rundwanderweg "Herzkämper-Mulde-Weg". Da ich diesen Weg nun komplett bewandert und beschrieben habe, zieht die Doku über die Halde in dessen Reisebericht um.

Halden Halden

Aktuell
► Die südlichste Halde im Ruhrgebiet – Halde am Schacht Carl in Sprockhövel.

Anreise, Navigation, GPS & Co. in den Dokumentationen
Jeder Bericht zu den Sehenswürdigkeiten und Bergehalden auf den Internetseiten besitzt ausführliche Informationen zur besten Anreise mit dem Auto, dem Zug oder Fahrrad. Einige nützliche und zusätzliche Hinweise dazu bietet die folgende Informationsseite. Sie erklärt, was die GPS-Koordinaten bedeuten und was bei der Navigation zu beachten ist. Und auch die Nennung der Bushaltestelle VOR dem eigentlichen Ziel bekommt ihre Bewandtnis.

Anreise zu den beschriebenen Zielen

Aktuelle Anzahl dokumentierter Halden und Deponien: 

   

07.03.17: Ehemalige Halde Hermann in Selm
Es ist das einzige Bergwerk auf dem Gebiet der Stadt Selm geblieben und förderte zudem nur wenige Jahre Kohle. Bereits 1926 endete die Förderung nach 17 Jahren Betriebszeit. Am Nordrand des Ruhrgebiets liegen sonst die als letztes stillgelegten Zechen und die einzige in Betrieb befindliche überhaupt. Eine kleine Halde wurde in der Betriebszeit der Zeche aufgeschüttet. Sie befindet sich ein wenig entfernt vom Zechengelände an einer alten Bahntrasse. Heute ist sie nur noch eine wenig hügelige Brachfläche, die vom Selmer Bach umflossen wird. Sie gehört zu den nördlichsten Halden überhaupt.

Halden

Aktuell
► Die Achterbahn "Tiger&Turtle" im Angerpark auf der alten Zinkhalde.

23.02.17: Halden Grimberg I / II und III / IV
Wohlbekannt sollte den Lesern (hoffentlich) die Haldenlandschaft Großes Holz in Bergkamen sein, die auch als die "Bergkamener Alpen" bekannt ist. Sie beinhaltet neben der großen in der Nachbarschaft noch drei weitere kleinere Bergehalden. Sie erstrecken sich in der Kamer Mark, wo sich früher das namensgebende Waldgebiet befunden hat, von dem heute nur noch Reste vorhanden sind. Keine Reste erhalten sind von zwei Halden an den Schachtanlagen der Zeche Grimberg I / II und III / IV. Die eine lag im heutigen Gewerbegebiet, die andere am Schacht Kuckuck ist heute eine große ungenutzte, aber planierte Fläche.

Halden

Ältere Meldungen der Startseite befinden sich im  Archiv .

Von den Halden zwitschert es: Keine Haldendoku oder News dieser Internetseite verpassen – und anderes mehr zum Ruhrgebiet lesen Zur Rubrik Ehemalige Halden

Letzte Änderung auf diesen Seiten: 13.03.2017
(c) S. Hellmann, M.Sc. • www.ruhrgebiet-industriekultur.de & www.halden.ruhr